SG Weiterstadt 1886 e.V. — Bahnengolfabteilung
 
 
Letzte Änderung: am 12.04.21 um 21:22 Uhr
 
 

— Chronik —

 

Chronik

Geschichte

Die Bahnengolfabteilung wurde 1989 gegr�ndet. Der Spielbetrieb fand zun�chst auf der �ffentlichen Minigolfanlage am Braunshardter T�nnchen statt. Schon bald nahm man am Wettkampf teil, zun�chst mit einer Sch�lermannschaft und auch mit einer Erwachsenenmannschaft, die bis heute in der Gruppenliga S�d spielt.

Mehrfach haben Vereinsmitglieder an den deutschen Meisterschaften teilgenommen.

Seit 1993 veranstalten wir j�hrlich das Weiterst�dter Pokalturnier, an dem auch Hobby- und Freizeitspieler teilnehmen k�nnen.

Im Zuge des Umbaus des Frankfurter Waldstadions zur Commerzbank-Arena wurde eine dort vorhandene Minigolfanlage abgerissen und wir durften die dort �brigen Bahnen von den Betreibern �bernehmen. Im Anschluss an unser Sportgel�nde stellte uns die Stadt Weiterstadt ein geeignetes Grundst�ck zur Verf�gung und 2001 konnte unsere behindertengerechte Anlage in Betrieb gehen. Es ist eine offiziell anerkannte Bahnengolfanlage gem�� den Statuten der World Minigolf Sport Federation (WMF).

Bahnengolf sportlich

Regelm��ig wird mit einer Mannschaft (4 Spieler + 1 Ersatzspieler + beliebig viele Einzelspieler) am regionalen Ligenspielbetrieb teilgenommen, so dass wir j�hrlich auch ein Heimspiel ausrichten m�ssen. Die Besonderheit beim Bahnengolf ist, dass alle Mannschaften der Liga an einem Spieltag zusammen auf einer Anlage anwesend sind. 20 bis 30 Spieler verteilen sich dann zu je 3er-Gruppen auf den Bahnen und es werden insgesamt vier Runden gespielt.

Seit 1993 veranstalten wir das Weiterst�dter Pokalturnier, an dem in der Regel 35 bis 50 Spieler teilnehmen. Auch Hobby- bzw. Freizeitspieler k�nnen teilnehmen. Dadurch ist bei Interesse ein Einstieg in Minigolf m�glich. Bei Turnieren werden nat�rlich auch freundschaftliche Beziehungen zu Spielern aus anderen Vereinen (Arheilgen, Pfungstadt, Dreieichenhain, Biskirchen) gekn�pft und gepflegt.

Bahnengolf ist eine der f�nf Disziplinen beim seit 1997 allj�hrlich stattfindenden 5-Schl�ger-Turnier der SGW.

Seit einigen Jahren gibt es im Sommer das sogenannte Miniholz-Turnier. Es ist eine Kombination aus Kegeln und Minigolf. Die Idee kam von einem Mitglied, das auch in der Kegelsportabteilung aktiv t�tig ist. Auch Hobby- und Freizeitsportler k�nnen teilnehmen. Es beginnt mi der Platzierung im Kegeln, wobei f�nfundzwanzigmal in die Vollen geworfen und danach mit f�nfundzwanzig W�rfen abger�umt werden muss. Danach wird durch zwei Runden Minigolfspielen hier die Platzierung herausgefunden. Durch ein ausgekl�geltes System wird abschlie�end der Gesamtsieger herausgefunden, der einen Wanderpokal bekommt, der im n�chsten Jahr an die n�chsten Turniergewinner weitergereicht wird.

Bahnengolfsport zwischen Freizeitspa� und Leistungssport

Bei uns wird Bahnengolf sowohl als Freizeitspa� wie auch wirklich als Leistungssport betrieben. Konzentration, Selbstkontrolle und k�rperliche Fitness f�rdern die Pers�nlichkeit. Weiterhin ist Leistungsbereitschaft, Fairness und Mannschaftsgeist ein Schwerpunkt f�r den Sport. Eine weitere Besonderheit ist die familienfreundliche Atmosph�re, da Jung und Alt zusammen auf den Bahnen spielen, dies abgerundet durch Geselligkeit und Gem�tlichkeit unter den Vereinsmitgliedern.

Es macht Spa� beim Bahnengolf mitzumachen. Freizeitgolfer m�chten sich weiterentwickeln um das Minigolfsportabzeichen zu erwerben. Es ist faszinierend, sich innerhalb kurzer Zeit vom Hobbyspieler zum Vereinsspieler weiterzuentwickeln, 18 Bahnen mit weniger als 36 Schl�gen zu schaffen und nach wenigen Trainingseinheiten viele Bahnen mit einem einzigen Schlag durchzuspielen.

Von Ende M�rz bis Ende Oktober kann dienstags und donnerstags ab 18:00 Uhr trainiert werden bis es dunkel wird. Unterschiedliches Leistungsniveau ist vorhanden. Bei ausreichender Nachfrage werden j�hrlich Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Auch Anf�nger k�nnen schon an Punktspielen teilnehmen. Minigolfschl�ger und −b�lle k�nnen auf Wunsch zur Verf�gung gestellt werden.

Im Winter ist die Anlage nicht bespielbar, dann gibt es andere Aktivit�ten, wie z.B. Kegeln oder Minigolf auf einer Indoor-Anlage oder auch Regelkunde.