SG Weiterstadt 1886 e.V. — Bahnengolfabteilung
 
 
Letzte Änderung: am 08.09.21 um 07:23 Uhr
 
 

— Chronik —

 


Chronik

Geschichte

Die Bahnengolfabteilung wurde 1989 gegründet. Der Spielbetrieb fand zunächst auf der öffentlichen Minigolfanlage am Braunshardter Tännchen statt. Schon bald nahm man am Wettkampf teil, zunächst mit einer Schülermannschaft und auch mit einer Erwachsenenmannschaft, die bis heute in der Gruppenliga Süd spielt.

Mehrfach haben Vereinsmitglieder an den deutschen Meisterschaften teilgenommen.

Seit 1993 veranstalten wir jährlich das Weiterstädter Pokalturnier, an dem auch Hobby- und Freizeitspieler teilnehmen können.

Im Zuge des Umbaus des Frankfurter Waldstadions zur Commerzbank-Arena wurde eine dort vorhandene Minigolfanlage abgerissen und wir durften die dort übrigen Bahnen von den Betreibern übernehmen. Im Anschluss an unser Sportgelände stellte uns die Stadt Weiterstadt ein geeignetes Grundstück zur Verfügung und 2001 konnte unsere behindertengerechte Anlage in Betrieb gehen. Es ist eine offiziell anerkannte Bahnengolfanlage gemäß den Statuten der World Minigolf Sport Federation (WMF).

Bahnengolf sportlich

Regelmäßig wird mit einer Mannschaft (4 Spieler + 1 Ersatzspieler + beliebig viele Einzelspieler) am regionalen Ligenspielbetrieb teilgenommen, so dass wir jährlich auch ein Heimspiel ausrichten müssen. Die Besonderheit beim Bahnengolf ist, dass alle Mannschaften der Liga an einem Spieltag zusammen auf einer Anlage anwesend sind. 20 bis 30 Spieler verteilen sich dann zu je 3er-Gruppen auf den Bahnen und es werden insgesamt vier Runden gespielt.

Seit 1993 veranstalten wir das Weiterstädter Pokalturnier, an dem in der Regel 35 bis 50 Spieler teilnehmen. Auch Hobby- bzw. Freizeitspieler können teilnehmen. Dadurch ist bei Interesse ein Einstieg in Minigolf möglich. Bei Turnieren werden natürlich auch freundschaftliche Beziehungen zu Spielern aus anderen Vereinen (Arheilgen, Pfungstadt, Dreieichenhain, Biskirchen) geknüpft und gepflegt.

Bahnengolf ist eine der fünf Disziplinen beim seit 1997 alljährlich stattfindenden 5-Schläger-Turnier der SGW.

Seit einigen Jahren gibt es im Sommer das sogenannte Miniholz-Turnier. Es ist eine Kombination aus Kegeln und Minigolf. Die Idee kam von einem Mitglied, das auch in der Kegelsportabteilung aktiv tätig ist. Auch Hobby- und Freizeitsportler können teilnehmen. Es beginnt mi der Platzierung im Kegeln, wobei fünfundzwanzigmal in die Vollen geworfen und danach mit fünfundzwanzig Würfen abgeräumt werden muss. Danach wird durch zwei Runden Minigolfspielen hier die Platzierung herausgefunden. Durch ein ausgeklügeltes System wird abschließend der Gesamtsieger herausgefunden, der einen Wanderpokal bekommt, der im nächsten Jahr an die nächsten Turniergewinner weitergereicht wird.

Bahnengolfsport zwischen Freizeitspaß und Leistungssport

Bei uns wird Bahnengolf sowohl als Freizeitspaß wie auch wirklich als Leistungssport betrieben. Konzentration, Selbstkontrolle und körperliche Fitness fördern die Persönlichkeit. Weiterhin ist Leistungsbereitschaft, Fairness und Mannschaftsgeist ein Schwerpunkt für den Sport. Eine weitere Besonderheit ist die familienfreundliche Atmosphäre, da Jung und Alt zusammen auf den Bahnen spielen, dies abgerundet durch Geselligkeit und Gemütlichkeit unter den Vereinsmitgliedern.

Es macht Spaß beim Bahnengolf mitzumachen. Freizeitgolfer möchten sich weiterentwickeln um das Minigolfsportabzeichen zu erwerben. Es ist faszinierend, sich innerhalb kurzer Zeit vom Hobbyspieler zum Vereinsspieler weiterzuentwickeln, 18 Bahnen mit weniger als 36 Schlägen zu schaffen und nach wenigen Trainingseinheiten viele Bahnen mit einem einzigen Schlag durchzuspielen.

Von Ende März bis Ende Oktober kann dienstags und donnerstags ab 18:00 Uhr trainiert werden bis es dunkel wird. Unterschiedliches Leistungsniveau ist vorhanden. Bei ausreichender Nachfrage werden jährlich Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Auch Anfänger können schon an Punktspielen teilnehmen. Minigolfschläger und −bälle können auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden.

Im Winter ist die Anlage nicht bespielbar, dann gibt es andere Aktivitäten, wie z.B. Kegeln oder Minigolf auf einer Indoor-Anlage oder auch Regelkunde.