SG Weiterstadt 1886 e.V. — Bahnengolfabteilung
 
 
Letzte Änderung: am 12.04.21 um 21:22 Uhr
 
 

— Häufig gestellte Fragen —

 

Häufig gestellte Fragen

Hier werden Bahnengolf-spezifische Fragen beantwortet, die uns häufig gestellt werden.


Heißt es Minigolf, Miniaturgolf oder Bahnengolf?

Beim Bahnengolf handelt es sich um eine kleine Variante des Golfsports, die allerdings auf wesentlich kleineren Bahnen gespielt wird. Volkstümlich wird diese Sportart häufig als Minigolf bezeichnet, dies ist allerdings nicht ganz korrekt. Es gibt mehrere verschiedene genormte Bahnensysteme wovon die bekanntesten die beiden Systeme Minigolf (Bahnlänge 12 m) und Miniaturgolf (Bahnlänge 6,25 m) sind. Der Begriff Bahnengolf bezeichnet also die beiden genannten sowie drei weitere (Filzgolf, Cobigolf und Sterngolf) Bahnensysteme. Obwohl wir in Weiterstadt eine Miniaturgolfanlage haben ist der Begriff Bahnengolf trotzdem sinnvollerweise für unsere Sportart zu verwenden, da der Ligenspielbetrieb auf verschiedenen Systemen ausgetragen wird, wir also auch Punktspiele bei anderen Vereinen auf Minigolfanlagen absolvieren müssen.


Was bedeutet Abteilung 1 und Abteilung 2 bzw. Beton und Eternit?

Hierbei handelt es sich einfach um alternative Bezeichnungen für die beiden wichtigsten Systeme. Das System Minigolf (12 m Bahnlänge) wird auch als Abteilung 1 oder als Beton bezeichnet. Das System Miniaturgolf (6,25 m Bahnlänge) bezeichnet man auch als Abteilung 2 oder Eternit. Die Bezeichnungen Abteilung 1 und 2 werden gerne in Regelwerken verwendet, während die Sportler und Sportlerinnen gerne die Begriffe Beton und Eternit verwenden. Die Benennung Beton und Eternit hat ihren Ursprung in der Beschaffenheit der beiden Bahnensysteme.


Wie läuft ein Liga-Spieltag ab?

An einem Liga-Spieltag spielen alle Mannschaften einer Liga auf einer der Heimanlagen gegeneinander. Wenn beispielsweise 5 Mannschaften in einer Liga sind, dann spielen am ersten Spieltag alle Mannschaften auf der Heimanlage von Mannschaft A gegeneinander. Die Mannschaft mit der niedrigsten Schlagzahl hat den Spieltag gewonnen, die Mannschaft mit der zweitniedrigsten Schlagzahl ist entsprechend Zweitplazierter usw. Die erstplazierte Mannschaft erhält für diesen Spieltag in diesem Beispiel dann also (da sie ja gegen vier Mannschaften gewonnen hat) 8:0 Punkte, die zweitplazierte Mannschaft 6:2 Punkte usw. bis zur schlechtesten Mannschaft des Spieltags mit 0:8 Punkten. Die Punkte werden pro Spieltag dann zu einer Gesamttabelle zusammenaddiert.

Für manche hört es sich kompliziert an, dass mehrere Mannschaften gleichzeitig gegeneinander spielen. Das ist im Bahnengolf allerdings keine Schwierigkeit. Jede Mannschaft besteht beispielweise aus vier Spielern (die genaue Spieleranzahl hängt von der Liga ab). Bei dem obigen Beispiel mit fünf Mannschaften wären somit 5 * 4 = 20 Spieler (plus möglicherweise noch Ersatz- und weitere Einzelspieler) beteiligt. Diese werden zu Dreierpaarungen gruppiert, wobei in einer Paarung niemals zwei Spieler desselben Vereins sind. Wenn die Gesamtzahl von Spielern nicht genau durch drei teilbar ist, dann ist das auch kein Problem, dann werden noch Zweierpaarungen gebildet. Diese Paarungen spielen nun nacheinander jeweils eine Runde nach der anderen, bis insgesamt vier Runden gespielt sind. Pro Mannschaft wird das Gesamtergebnis ermittelt, indem man einfach die Gesamtschlagzahl aller Spieler einer Mannschaft zusammenaddiert.


Was ist das Pfingsturnier bzw. Pokalturnier?

Das Pfingstturnier ist ein Miniaturgolfturnier das über 5 Runden ausgetragen wird. Offiziell heißt das Turnier Pokalturnier (weil es Pokale zu gewinnen gibt), allerdings ist die Bezeichnung Pfingstturnier geläufig, weil das Turnier in den vergangenen Jahren immer an Pfingsten stattgefunden hat.

Bei diesem Turnier spielen regelmässig Bahnengolfer von verschiedenen befreundeten Vereinen mit, allerdings dürfen bei diesem wie bei allen unserer Turniere auch Hobbyspieler teilnehmen. Damit auch die Hobbyspieler nicht Chancenlos sind, werden bei diesem Turnier sogenannte Leistungsklassen gebildet. In einer Leistungsklasse werden Spieler mit einer ähnlichen Spielstärke zusammengefasst und bei entsprechender Beteiligung gibt es auch eine Leistungsklasse für Hobbyspieler. Pro Leistungsklasse gewinnen dann die ersten zwei oder drei besten jeweils Pokale.


Was ist das Miniholzturnier?

Hierbei handelt es sich um ein Gauditurnier das die beiden Sportarten Miniaturgolf und Kegeln kombiniert. Jeder Teilnehmer muss zunächst beim Kegeln 25 Wurf in die Vollen absolvieren und dann mit 25 Wurf abräumen. Danach spielt jeder zwei Runden Miniaturgolf. Aus beiden Sportarten wird dann ein Gesamtergebnis berechnet.


Was ist das Nachtturnier?

Das Nachtturnier findet erstmals im Jahr 2012 statt. Das Turnier beginnt um 22:00 Uhr und geht über 4 Runden. Dies ist möglich, da an jeder einzelnen der 18 Bahnen eine Beleuchtung existiert.


Was ist das 5-Schläger-Turnier?

Das 5-Schläger-Turnier ist eine Veranstaltung der SG Weiterstadt, bei der Sportler in fünf Disziplinen gegeneinander antreten: Tischtennis, Squash, Badminton, Tennis und Miniaturgolf. Nähere Information finden sich auf der Homepage des 5-Schläger-Turniers.


Was ist das Minigolf-Leistungsabzeichen?

Das Minigolf-Leistungsabzeichen in Gold ist eine Breitensportmaßnahme zur Förderung der allgmeinen körperlichen Fitness. Das Regelwerk dafür wird vom DMV (Deutscher Minigolfsport Verband) festgelegt. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Fachabzeichen, das genutzt werden kann um die Disziplin Koordination des Deutschen Sportabzeichens zu ersetzen. Am Minigolf-Leistungsabzeichen in Gold kann aber auch teilgenommen werden, wenn man nicht vor hat, das Deutsche Sportabzeichen zu absolvieren. Im Jahr 2013 wird das Minigolf-Leistungsabzeichen in Gold von knapp 20 Bahnengolfvereinen in ganz Deutschalnd angeboten, einer davon ist die Bahnengolf-Abteilung der SGW. Hier findest Du ein Informationsblatt zum Minigolf-Leistungsabzeichen (Stand vom 13. August 2013)